Wurzelbehandlung


Die Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) ist ein zahnärztliches Verfahren zur Behandlung von Infektionen im Zentrum des Zahns. Eine Wurzelbehandlung ist nicht schmerzhaft und kann einen Zahn retten, der normalerweise komplett entfernt werden müsste.

Warum ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Mit einer Wurzelbehandlung können viele Probleme, die im Zahn aufgetreten sind oder auftreten können, verhindert werden. Eine Infektion im Zentrum des Zahns (Wurzelkanal) wird durch Bakterien verursacht, die im Mund leben und in den Zahn eindringen. Dies kann nach folgenden Situationen auftreten:

  • Karies
  • undichte Füllungen
  • Schäden an den Zähnen als Folge eines Traumas, wie z. B. eines Sturzes

Ein Zahn besteht aus 2 Teilen. Die Krone ist der obere Teil des Zahns, der im Mund sichtbar ist. Die Wurzel reicht bis in den Kieferknochen und fixiert den Zahn. Zähne bestehen auch aus:

  • Emaille – harte äußere Beschichtung
  • Dentin – ein weicheres Material, das den Zahnschmelz stützt und den größten Teil des Zahns ausmacht
  • Zement – ein hartes Material, das die Wurzeloberfläche bedeckt
  • Zahnpulpa – Weichgewebe in der Mitte des Zahns

Das Wurzelkanalsystem umfasst die Zahnpulpa und erstreckt sich von der Zahnkrone bis zur Wurzelspitze. Ein einzelner Zahn kann mehr als 1 Wurzelkanal haben.

Wann ist eine Wurzelbehandlung erforderlich?

Diese Behandlung ist nur notwendig, wenn das Zahnröntgen zeigt, dass die Pulpa durch eine bakterielle Infektion geschädigt wurde. Bei einer Infektion mit Bakterien beginnt das Fruchtfleisch abzusterben, wodurch sich Bakterien vermehren und ausbreiten können.

Zu den Symptomen einer Pulpainfektion gehören:

  • Schmerzen beim Essen oder Trinken von heißen oder kalten Speisen und Getränken
  • Schmerzen beim Beißen oder Kauen
  • loser Zahn

Wenn die Infektion fortschreitet, verschwinden diese Symptome normalerweise, wenn die Pulpa abstirbt. Ihr Zahn scheint geheilt zu sein, aber die Infektion hat sich tatsächlich auf das Wurzelkanalsystem ausgebreitet. Schließlich bekommen Sie auch andere Symptome, wie zum Beispiel:

  • Schmerzen beim Beißen oder Kauen
  • Schwellung des Zahnfleisches in der Nähe des betroffenen Zahnes
  • Eiter sickert aus dem betroffenen Zahn
  • Schwellung im Gesicht
  • Verdunkelung des Zahnes

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen, wenn dies auftritt. Wenn Ihr Zahn infiziert ist, kann die Pulpa nicht von selbst heilen. Wenn Sie den infizierten Zahn im Mund lassen, kann dies die Situation verschlimmern. Wenn die Infektion in Ihrem Zahn feststeht, hat die Wurzelbehandlung möglicherweise weniger Chancen zu wirken. Antibiotika, ein Medikament, das bakterielle Infektionen behandelt, sind bei der Behandlung von Wurzelkanalinfektionen nicht wirksam.

Wie wird es angewendet?

Um die Infektion im Wurzelkanal zu behandeln, müssen die Bakterien entfernt werden. Dies kann mit einer der folgenden Methoden erfolgen:

  • Entfernung von Bakterien aus dem Wurzelkanalsystem
  • Entfernung des Zahnes

Allerdings wird generell davon abgeraten, den Zahn zu entfernen, da es besser ist, so viele natürliche Zähne wie möglich zu erhalten. Nachdem die Bakterien gereinigt wurden, wird der Kanal gefüllt und der Zahn mit einer Füllung oder Krone verschlossen.

In den meisten Fällen heilt das entzündete Gewebe in der Nähe des Zahns auf natürliche Weise. Vor einer Wurzelbehandlung erhalten Sie in der Regel eine örtliche Betäubung. Das bedeutet, dass der Eingriff schmerzfrei und nicht unangenehmer sein sollte als eine Füllung. Eine Wurzelbehandlung ist in der Regel erfolgreich. In etwa 9 von 10 Fällen bleibt ein Zahn bis zu 10 Jahre nach der Behandlung problemlos bestehen.

Heilung nach Wurzelbehandlung

Nach einer Wurzelbehandlung ist es wichtig, dass Sie Ihre Zähne gut pflegen. Sie sollten vermeiden, auf harte Nahrung zu beißen, bis Ihre Behandlung abgeschlossen ist. Nach Ihrer letzten Behandlung kann sich Ihr wiederhergestellter Zahn einige Tage lang empfindlich anfühlen, sollte aber nicht mehr schmerzen. Um Beschwerden zu lindern, können Sie nach Anweisung Ihres Zahnarztes Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen.

Wenn Sie nach der Anwendung von Schmerzmitteln immer noch Schmerzen oder Schwellungen haben, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt. In den meisten Fällen ist es möglich, die Notwendigkeit einer weiteren Wurzelbehandlung zu vermeiden, indem Sie:

  • Halten Sie Ihre Zähne sauber
  • nicht zu viel Zucker essen
  • Hören Sie auf zu rauchen, wenn Sie rauchen

Wenden Sie sich an Meditürk, um mehr über alle unsere Zahngesundheitsdienste zu erfahren!



ÄSTHETIK, HAARE, DENTAL





ÄSTHETIK, HAARE, DENTAL




0532 155 01 76

TEILEN SIE IHRE GESUNDHEITSPROBLEME 24/7

Rufen Sie uns jetzt an, wenn Sie einen dringenden medizinischen Bedarf haben, wir werden schnell reagieren und Ihnen medizinische Hilfe leisten.




Die Urheberrechte liegen bei Meditürk und Zenline. © 2021



Die Urheberrechte liegen bei Meditürk und Zenline. © 2021